Orientierungshilfe zur Umsetzung menschenrechtlicher Sorgfalt in fragilen Kontexten

Ein neuer Orientierungsleitfaden des Roundtable Human Rights in Tourism gibt Hilfestellung für verantwortungsvollen Tourismus in einem fragilen Umfeld. Ob politische Instabilität oder Unruhen, ob soziale Ungleichheiten oder Naturkatastrophen – viele Faktoren können den Tourismus in Zielgebieten beeinflussen. Sie bilden den teils fragilen Rahmen, in dem sich Reisende in einem Land bewegen. Für Reiseanbieter ergeben sich besondere Anforderungen an eine menschenrechtliche Verantwortung im Zuge dieser Situation im Urlaubsland. Worauf muss man bei der Produktgestaltung besonders achten? Wo lassen sich Informationen zum jeweiligen Konflikt finden? Wie kommuniziert der Veranstalter einen sensiblen Umgang damit an den Kunden? 

Mit seiner bereits zweiten praktischen Handlungsempfehlung zur Umsetzung menschenrechtlicher Sorgfalt richtet sich der Roundtable Human Rights in Tourism speziell an Verantwortliche in den Produktabteilungen. Es enthält einen strukturierten Fragenkatalog, anhand dessen eine Destination in Bezug auf mögliche Risiken analysiert und eingeschätzt werden kann. Die Empfehlungen können länderübergreifend genutzt und betriebsintern weiterentwickelt werden.

Herausgeber/in: Roundtable Human Rights in Tourism

Oktober 2016

8 Seiten

Handlungsempfehlungen zur Umsetzung menschenrechtlicher Sorgfalt in fragilen Kontexten

Guidelines for the Implementation of human rights-related due diligence in fragile contexts


Konkrete Empfehlungen zur Umsetzung von Arbeits- und Sozialstandards für Fahrpersonal

Ein aktueller Handlungsleitfaden des Roundtable Human Rights in Tourism fasst die empfohlenen Mindestanforderungen für Sozial- und Arbeitsstandards im Transportsektor zusammen und gibt Reiseveranstaltern konkrete Empfehlungen für deren Umsetzung und Monitoring in der Praxis. Dabei geht der Leitfaden auf konkrete und häufige Fragestellungen aus der Praxis ein: Wie kann ich als Reiseveranstalter dafür sorgen, dass die empfohlenen Mindestanforderungen durch meinen Transportdienstleister respektiert werden? Welche internationalen Vereinbarungen und einschlägigen Verordnungen sind zu berücksichtigen? Wie können mögliche Lücken zwischen den gesetzlichen Regelungen und menschenrechtlichen Ansprüchen geschlossen werden – etwa zwischen gesetzlichem Mindestlohn und existenzsicherndem Einkommen? Wie gestalte ich Verträge und welche Vertragsklauseln sind sinnvoll und praktisch erprobt? Dazu stellt das vierseitige Papier klare Handlungsempfehlungen vor, die in der Praxis erfolgreich erprobt und umgesetzt wurden. Die Leitlinien sind weltweit umsetzbar und Anpassungen an die lokale Situation sind einfach möglich.

Herausgeber/in: Roundtable Human Rights in Tourism

September 2015

8 Seiten

Handlungsempfehlung zu Arbeits- und Sozialstandards für Fahrpersonal im Tourismus

Guidance for implementation of labor and social standards for driving personnel in the tourism sector

Clauses contractuelles recommandées

Umsetzungs- dokumente