Über uns

Der Roundtable Human Rights in Tourism e.V. ist ein gemeinnütziger Verein nach deutschem Recht und eine internationale Multistakeholder-Initiative zur Förderung der Menschenrechte im Tourismus. Er versteht sich als Impulsgeber und offene Plattform für Unternehmen, Organisationen und Institutionen, die sich für die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus einsetzen. Er finanziert sich vorwiegend aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden. Oberstes Organ ist die Mitgliederversammlung. Einmal im Jahr treffen sich die Mitglieder, um Arbeitsschwerpunkte und Aktivitäten zu diskutieren. Diese Beschlüsse bilden die Grundlage für den 6-köpfigen Vorstand. Er wird alle zwei Jahre von der Mitgliederversammlung gewählt und ist ehrenamtlich tätig. 

Als Mitglieder sind alle Unternehmen, Verbände, Nichtregierungsorganisationen und Akteure der Tourismusbranche willkommen, die sich mit den Grundsätzen des Vereins identifizieren und sich öffentlich zu ihrer Verantwortung bekennen.

Informationsflyer zum Download

Der Roundtable Human Rights in Tourism hat sich zum Ziel gesetzt,

  • im Tourismus einen Prozess zur Wahrnehmung der menschenrechtlichen Verantwortung gemäß den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte anzustoßen und bei Tourismusunternehmen für die Beachtung der menschenrechtlichen Sorgfaltspflicht zu werben;
  • Kriterien und Konzepte zur konkreten Umsetzung menschenrechtlicher Verantwortung gemäß den UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte zu erarbeiten, in der Tourismuswirtschaft bekannt zu machen und als Maßstab zu empfehlen;
  • die Implementierung von Menschenrechtsstandards in den Geschäftsprozessen der Reiseunternehmen durch die Bereitstellung von Informationen, verschiedenen Materialien sowie durch Know-how-Transfer über den Zugang zu Good Practices zu fördern;
  • Öffentlichkeit, Medien, Reisende, Unternehmen, Investoren, Lehrfachkräfte und Studierende sowie politisch Verantwortliche für die Einhaltung der Menschenrechte im Tourismus zu sensibilisieren.

 

Gründungsgeschichte:

Im Jahr 2012 haben sich – auf Initiative und unter Moderation von TourCert - folgende Tourismusunternehmen und Nichtregierungsorganisationen zum Roundtable für Menschenrechte zusammengeschlossen: akte – arbeitskreis tourismus & entwicklung (Basel), Deutsches Global Compact Netzwerk (Berlin), Hamburger Stiftung für Wirtschaftsethik (Hamburg), kate – Umwelt und Entwicklung (Stuttgart), Kuoni Reisen AG (Zürich), Naturfreunde Internationale (Wien), Studiosus Reisen München GmbH (München), TourCert (Stuttgart), TourismWatch / Brot für die Welt (Berlin). Im Oktober 2015 konstituierte sich der Roundtable als gemeinnütziger Verein.

Weitere Mitglieder sind seitdem dazu gekommen. 

Recht auf Beteiligung an Entscheidungsprozessen